Urach erkämpft sich Platz drei

Bei einem nervenaufreibenden Wettkampf in Sielmingen konnten sich die Bezirksligisten des TSV Urach am Samstag, 07.04.18 den dritten Platz erobern.

Nicht nur bei Trend-Sportarten wird um jeden Tabellenplatz gerungen, auch beim Gerätturnen geht es heiß her. Obwohl die WKG Bonlanden-Sielmingen sowie der TSV Urach sicher in der Bezirksliga positioniert sind und beide Mannschaften weder auf- noch absteigen können, wurde bis zur allerletzen Übung alles gegeben um den gewünschten dritten Platz zu erreichen.

Deutlicher Vorsprung wurde von Urach mit Tim Rupprecht (10,9), Max Haizmann (11,75), Andreas Haubensak (12,65) und Manuel Gaßner (12,75) am Boden erturnt. Mit gewohnt hochwertigen Übungen ist ein Abstand von 4,7 Punkten entstanden.

Auch am Pauschenpferd konnte der Abstand vergrößert werden. Aaron Göbel (9,25), Philipp Pöthig (10,35), Noah Holl (10,45) und Tim Rupprecht, der trotz sichtbarer Schwierigkeiten noch stolze 11,25 Punkte erreicht hatte, konnten auch das zweite Gerät für Urach gewinnen.

Doch nun setzen die WKG zum Konter an. Durch sehr saubere Übungen gewann die Konkurrenz mit 46,45 zu 43,3 gegen Max Haizmann (10,05), Tim Rupprecht (10,4), Andreas Haubensak (11,1) und Philipp Pöthig (11,75) an den Ringen.

Nach der Halbzeitpause erhofften sich beide Mannschaften einen weiteren Gerätesieg am Sprung, leider mussten die Zittelstädtler einen Stutz in Kauf nehmen. Tim Rupprecht (10,15), Andreas Haubensak (10,7), Max Haizmann (11,15) und Philipp Pöthig (11,2) verloren dieses Gerät um minimale 0,15 Punkten.

Am Barren gingen Max Haizmann (10,7), Tim Rupprecht (11,00) Philipp Pöthig und Andreas Haubensak (je 11,15) ans Gerät. Doch auch hier überzeugten die Gegner das Kampfgericht (für Urach: Axel Plankenhorn und Jörg Flohr) mit sicheren und suveränen Übungen und konten weitere 1,4 Punkte aufholen.

Nun steht es 219,65 zu 218,15 vor dem letzten Gerät, dem Reck. Wie auch schon viele Jahre zuvor wurde der Wettkampf wieder am letzten Gerät ausgemacht. Die Reckturner kamen ohne großen Fehler durch: Philipp Pöthig (9,05), Noah Holl (9,3), Tim Rupprecht (9,5) und Andreas Haubensak (10,15).

Erst bei der Siegerehrung wurde der Punkteendstand bekanntgegeben. Die WKG konnte auch das letzte Gerät gewinnen und hatten somit 8:4 Gerätepunkte, doch mit minimalen 0,8 Punkten Vorsprung hatte sich der TSV Urach den Wettkampfsieg beschafft.