Ligateam 

 

 Bezirksligamannschaft 2018:

Oben v.l.n.r.: Dominic Kammer (Ringe), Max Haizmann (Boden, Sprung) 

2. Reihe v.o.l.: Noah Holl (Reck), Andreas Haubensak (Boden, Reck), Lukas Rau (Barren)

3. Reihe v.o.l.:  Jörg Flohr (Kampfrichter), Nadja Renz (Kampfrichterin), Aaron Göbel (Boden), Tim Rupprecht (Pauschenpferd, Sprung), Philipp Pöthig (Ringe), 

Axel Plankenhorn (Trainer & Kampfrichter)

Vorne: Manuel Gaßner (Boden)

Es fehlen: Andreas Ziegler (Pauschenpferd)

() =  Paradegerät


 

Sonstige Aufgabenbereiche und Verantwortlichkeiten rund um das Ligateam:

Trainer: Axel Plankenhorn, Tim Rupprecht
Kampfrichter: Axel Plankenhorn, Jörg Flohr, Philipp Pöthig, Tim Rupprecht
Ligavertreter: Tim Rupprecht, Philipp Pöthig
Männerturnwart: Tim Rupprecht, Philipp Pöthig 
Pressewart: Andreas Haubensak

 


 

 Bezirksliga-Saison 2018:

Die Wettkampftermine für die "Ligarunde" 2018:

 

17.02.  TSV Waldenbuch - TSV

04.03.  SV Böblingen - TSV

11.03.  TSV - TB Neckarhausen (Ermstalhalle)

07.04.  WKG Bonlanden-Sielmingen - TSV

14.04.  TSV - TSV Lustnau (Zittelstatt)

 Die Mannschaft freut sich über zahlreiche Unterstützung, insbesondere bei unseren Heimwettkämpfen!

 

Weitere Infos:

Hier finden Sie aktuelle Ergebnisse und Tabellenstände > der Bezirksliga-Mitte

 Und hier geht es zu den Wettkampfberichten

 


 

  Rückblick Saison 2018 / Ausblick 2019:

Auch in diesem Jahr starteten die Uracher "Liga Buaba" wieder einmal in der Bezirksliga/Mitte des Schwäbischen Turnerbundes. Und auch dieses war das Ziel schnellstmöglich den Klassenerhalt zu sichern. Dennoch war in diesem Jahr einiges anders als die Jahre zuvor. Der Abgang von Leistungsträger Florian Odenhal (wechselte zum TSV Wernau in die Oberliga) hat ein Loch in die Uracher Mannschaft gerissen. Jedoch konnte dieses schnell geschlossen werden, und mit Max Haizmann ein Gastturner aus Haiterbach ins Ermstal geholt werden.

Darüber hinaus bekamen es die TSV'ler mit gleich drei Liganeulingen zu tun. Zwei davon sind den Urachern nicht unbekannt. Zum Ligaauftakt reisten die Zittlestätter zu alten Ligabekannten, den Rittersportlern aus Waldenbuch. Die Mannschaft aus Waldenbuch startete zwischenzeitlich in der stark besetzten Bezirksliga/Nord. Und dies bekamen die Uracher zu spüren. Die Mannschaft um Mannschaftsführer Tim Rupprecht, zu diesem frühen Zeitpunkt noch leicht verunsichert, musste zum Saisonstart eine herbe Niederlage einstecken. Am zweiten Wettkampftag traten die Uracher auswärts beim zweiten Neuling dem SV Böblingen an. Dieses Mal mit Erfolg. Und die Siegessträhne sollte auch in den darauffolgenden zwei Begegnungen gegen den Dauerrivalen Neckarhausen und der WKG Bonlanden/Sielmingen nicht abreisen. Fiel der Sieg gegen Neckarhausen noch deutlich aus, war der Wettkampf auf den Fildern um einiges spannender. In einem nervenaufreibenden Wettkampf konnten sich die Zittelstätter hauchdünn gegen die Turner aus Bonlanden/Sielmingen durchsetzen - Ein Sieg der Moral. Und damit war auch Platz drei in der Tabelle gesichert. Am fünften und letzten Wettkampftag hieß der Gegner TSV Lustnau. Ein Teil der Lustnauer Mannschaft startete im letzten Jahr noch in der Oberliga, sodass den Uracher Verantwortlichen um Trainer und Kampfrichter Axel Plankenhorn die Schwere der Aufgabe bewusst war. Die Mannschaft aus dem Tübinger Stadtteil sollte ihrer Favoritenrolle gerecht werden und fuhr einen deutlichen Sieg ein. Bei diesem Wettkampf kam es auch zu einem Wiedersehen im doppelten Sinne. So fand  dieser Wettkampf nach vielen Jahren mal wieder in der TSV-eigenen Vereinshalle in der Zittelstatt statt. Ein für manchen Lustnauer nicht ganz unbekanntes Terrain, kennen sich beide Mannschaften doch schon lange gut, da sie für den gleichen Turngau starten. So konnte die Ligarunde 2018 in schönem Rahmen beschlossen werden. 

   Die Bilanz zusammengefasst: Drei Siege, zwei Niederlagen, 20 Gerätepunkte (3. Tabellenplatz)

Damit starten die Uracher "Liga Buaba" auch im kommenden Jahr "voraussichtlich" wieder in der Bezirksliga/Mitte.

Die Mannschaft blickt optimistisch in die Zukunft und startet mit vollem Tatendrang in die Vorbereitung für die Saison 2019.